Top 5 Krypto-Währungsumtausch-Angriffe laut Bitcoin Code

Top 5 Krypto-Währungsumtausch-Angriffe von 2019

Ein paar riesige Krypto-Währungsbörsen weltweit sahen sich in diesem Jahr besonders nach wiederholten Angriffen von unbekannten Hackern mit der Situation konfrontiert. Durch diese Angriffe verloren sowohl die Investoren bei Bitcoin Code als auch die Börsen Milliarden und Abermilliarden ihres Geldes. In diesem Jahr gab es einige gewichtige Hacker-Episoden, wir haben Ihnen einige der wichtigsten Einbrüche des Jahres 2019 gebracht.

Bei Bitcoin Code wird gesprochen

Ja, Krypto-Währungen sind dezentralisiert und daher sehr sicher, da die zugrundeliegende Technologie hinter ihnen Blockchain und DLT ist, aber die meisten Firmen, die sie halten, sind immer noch zentralisiert und deshalb sind sie ein Hauptziel von Cyber-Angreifern geworden.

Kryptopie

Der erste Exchange, der gehackt wurde, war der neuseeländische (NZ) basierte Cryptopia, der im Januar zweimal gehackt wurde. Der Austausch verlor mehr als 2,5 Millionen Dollar in Ether, 1,2 Millionen Dollar in CENNZ-Token. Wie coinidol.com, das weltweite Blockchain-News Outlet, berichtete, wurde Cryptopia von der Polizei zur Schließung gezwungen, forderte Rückerstattungen von den Nutzern, wurde vor die Gerichte geschleppt, Liquidatoren wurden zur Beurteilung eingesetzt, und die Ermittlungen und andere Prozesse laufen noch immer.

Binance

Die größte gehackte Kryptowährungsfirma war Binance – die größte Börse der Welt, basierend auf dem Handelsvolumen – die im Mai 2019 stattfand, was zum Verlust von über 7000 Bitcoin (ca. 50,232 Millionen Dollar) führte. Der Hack war auf eine Mischung aus Malware und Phishing-Angriffen zurückzuführen. Dank der großen Größe von Binance, die es dem Unternehmen ermöglichte, etwas Geld zurückzugewinnen und seinen Nutzern zu erstatten. Die Börse konnte sich wieder erholen und wie wir gerade sprechen, übertrifft sie immer noch andere digitale Währungsbörsen in Bezug auf das Handelsvolumen.

Bithumb

Der benutzerfreundliche Angriff war der der südkoreanischen Börse Bithumb, die im Mai dieses Jahres gehackt wurde und bei der die Firma mehr als 20 Millionen Dollar verlor. Der Angriff ist irgendwie anders als die Art und Weise, wie andere gehackt wurden – der Hack wurde einem Insider zugeschrieben – und dies löste eine massive Debatte in der Branche aus, insbesondere über das Vertrauen in zentralisierte Plattformen. Glücklicherweise verlor Bithumb als einziges Unternehmen das gesamte gestohlene Geld aus den eigenen Reserven, das heißt, kein einziger Kunde verlor sein an der Börse gespeichertes/eingezahltes/angelegtes Geld.

GateHub

Ein weiterer populärer Brieftaschendurchbruch stammt von GateHub, der im Juni während der Zeit, als der Cryptocurrency-Bull-Run seinen Höhepunkt erreichte, stattfand. Mehr als 10 Millionen Dollar in Ripple wurden illegal von unbekannten Dieben ausgepeitscht. Den Hackern gelang es, Zugang zum Fonds zu erhalten, indem sie die API der Brieftasche kompromittierten.

CoinBene

Der geheimnisvollste Angriff ist der von CoinBene, der bis in den März 2019 zurückreicht. Die Börse hat erst spät erkannt, dass die heiße Brieftasche langsam leer wird. Dies hat bei den Nutzern und Analysten Bedenken ausgelöst. Niemand kennt den genauen Betrag des gestohlenen Geldes. CoinBene musste sich an die Benutzer wenden und versicherte ihnen, dass nichts passierte – es war Business as usual – und behauptete, dass es nur ein Wartungsproblem war, das den täglichen Betrieb der Börse lähmte.